gruene.at
Navigation:
am 24. Juli

Kindergärten besser machen durch Qualitätsgesetz

Constantin Gessner, Michael Diller-Hnelozub - Es braucht Ausbau der Öffnungszeiten und gezielte Sprachförderung!

Der Vorstoß von Bildungssprecher Harald Walser wird in Stadt und Bezirk positiv gesehen: "Jetzt müssen die Weichen für die Zukunft gestellt werden, damit unsere Kindergärten und Volksschulen besser werden. Die Finanzierung muss bis nächstes Jahr neu geregelt werden - darunter fällt auch die besonders wichtige Sprachförderung", erklärt Michael Diller, Geschäftsführer der Grünen Wiener Neustadt und Kandidat bei der kommenden Nationalratswahl. "Gesetzliche Qualitätsstandards sichern unseren Kleinsten Erfolge beim Lernen - angefangen bei der Alltags- und Amtssprache Deutsch."


Constantin Gessner, Gemeinderat in Markt Piesting und Kandidat bei der Landtagswahl ergänzt: "Die Bundesregierung hat es nicht geschafft, das 2. Kindergartenjahr umzusetzen - obwohl das im Koalitionsvertrag vereinbart wurde. Wenn vor der Wahl nichts mehr passiert, drohen sogar Verschlechterungen. Es braucht besser ausgebildetes Personal und einen kleinen Schlüssel, also weniger Kinder je PadagogIn. In den kleineren Gemeinden geht es auch um die Öffnungszeiten, denn oft fehlt das Betreuungsangebot am Abend oder in Ferienzeiten. Die Gemeinden brauchen hier Unterstützung!" appeliert Gessner.


"Der Bereich der Elementarpädogik ist in Österreich leider nach wie vor stark vernachlässigt. Wissenschaftlich und international erwiesen ist, dass eine frühe Förderung ein Leben lang wirkt. Maßnahmen müssen früher und gezielter gesetzt werden, als heute. Davon profitieren alle Beteiligten: PädagogInnen, Eltern und vor allem die Kinder. Probleme, wie wir sie heute punktuell in den Städten haben, können mit politischem Willen für einen bundesweit einheitlichen Qualitätsrahmen gelöst werden." so die beiden Grünen unisono.