gruene.at
Navigation:
am 18. August

LEINER BAHNGASSE - ZUKUNFT UNGEWISS

Tanja Windbüchler - Rasche Gespräche auf oberster Ebene dringend notwendig

​Mit großem Bedauern, musste aus den Medien entnommen werden, dass das Möbelgeschäft Leiner in der Bahngasse seine Pforten schließen wird. Der Konzern rund um Rene Benkö wird anscheinend die Kika-Filiale in der Stadionstraße behalten, den Leiner in der Bahngasse aber schließen. Das ist eine sehr traurige Entwicklung für die ArbeitnehmerInnen, für die Innenstadt und für die Landesausstellung in Wiener Neustadt.

Die Grünen fordern somit, raschest auf oberster Ebene in Gespräche einzutreten und zu versuchen, den Standort in der Bahngasse zu erhalten. Falls dies für das Immobilienkonsortium nicht mehr in Frage kommt, ist für die MitarbeiterInnen ein nachhaltiger Sozialplan erforderlich. "Für den Standort in der Bahngasse muss auf jeden Fall geklärt werden, was denn mit der Immobilie und mit dem Grundstück passieren soll. Hier braucht es die Einbindung in den Stadtentwicklungsplan. Direkt in der Innenstadt gelegen, neben dem Stadtpark, ist das Grundstück naturgemäß lukrativ. Hier muss sich die Stadt einmischen. Außerdem soll der Gemeinderat regelmäßig über die Entwicklungen und Pläne informiert werden", so die Stadtparteichefin der Grünen, Tanja Windbüchler-Souschill. Die Grünen hoffen darauf, dass der Standort nicht sofort geschlossen wird, denn auch während der Landesausstellung wäre ein so großes leerstehendes Gebäude kein positives Aushängeschild für Wiener Neustadt!