gruene.at
Navigation:
am 18. November 2019

ANNELIESE WEICHART IST NEUE GESCHÄFTSFÜHRERIN DER STADTPARTEI

Anneliese Weichart, Tanja Windbüchler - Bestellung mit 1. November 2019

„Ich freue mich sehr darüber, wir haben uns organisatorisch neu aufgestellt. Nach jahrelanger Geschäftsführertätigkeit von Michael Diller-Hnelozub übernimmt nun Anneliese Weichart diese verantwortungsvollen Agenden für den Gemeinderatswahlkampf und für die spannende Zeit danach. Herzlichen Dank an Michael Diller für die engagierte Arbeit in den letzten Jahren“, so die Stadtparteichefin Tanja Windbüchler-Souschill.

Anneliese Weichart absolvierte die Krankenpflegeschule in Wiener Neustadt. Danach folgten für Sie Jahre in Saudi Arabien, der Schweiz und Großbritannien. Dort schloß Sie Ihre Studien an der Oxford Brooks in Gesundheitswissenschaften mit einem MSc und an der Henley Management School mit einem MBA ab. In London war Sie viele Jahre im Gesundheitsmanagement tätig. Vor wenigen Jahren ist Sie zurück nach Wiener Neustadt gezogen und hat sich bei den Grünen Wiener Neustadt begonnen zu engagieren. Ehrenamtlich unterstützt Anneliese Weichart das Industrieviertelmuseum und die Tafel Österreich. „Die Themen Budget sowie die Vergangenheitsbewältigung durch den für die Stadt vernichtenden Rechnungshofbericht, aber auch das so wichtige Thema Transparenz brachten mich zu den Grünen in Wiener Neustadt“, erklärt Anneliese Weichart.

„Wir müssen alle Kräfte bündeln um neben den politischen Mitbewerbern, die alle ein hohes Wahlkampfbudget zur Verfügung haben, unsere Ideen und Vorschläge für ein grünes Wiener Neustadt sichtbar zu machen. Anneliese Weichart ist eine erfahrene Managerin, ich bin froh sie an Bord zu haben“, ist Tanja Windbüchler-Souschill davon überzeugt dass es starke Grüne in Wiener Neustadt für eine gute Zukunft braucht.

Denn der Wahlkampf hat auch schon begonnen: „Klaus Schneeberger geht mit dem Slogan "BürgerMeisterWahl" in den Wahlkampf. Einmal mehr müssen wir Grüne darauf hinweisen, dass es sich bei der Gemeinderatswahl nicht um eine Direktwahl des Bürgermeisters wie in Innsbruck handelt, sondern dass die Gemeinderatswahl eine demokratische Parteiwahl ist. Der Bürgermeister wird dann aus der Mitte aller angelobten GemeinderätInnen vom Gemeinderat selbst gewählt“, so die neue Geschäftsführerin verärgert über die Wahlkampfpropaganda a la ÖVP Niederösterreich. „Es zeigt die Angst des amtierenden Bürgermeisters vor der Wahl. Mit falschen Tatsachen in das Rennen zu starten ist schon sehr bedenklich!“, so die beiden Grünen Frauen abschließend.​