gruene.at
Navigation:
am 22. Jänner

EISLAUFPLATZ MUSS BLEIBEN!

Andreas Löffler, Anneliese Weichart, Andreas Hanakamp - Wir stellen uns gegen die Absiedlung!

„Bei der Podiumsdiskussion im Triebwerk am 14. Jänner haben Bürgermeister Schneeberger und Stadtrat Gerstenmayer die Katze aus dem Sack gelassen. Es wurde dem Publikum ganz nonchalant eröffnet, dass der geliebte und zentrumsnahe Eislaufplatz neu gebaut werden soll und zwar außerhalb der Stadt“, so die Grüne Geschäftsführerin Anneliese Weichart erstaunt über diese negativen Entwicklungen. „Das Argument dieser Pläne ist der Platzmangel. Das ist nicht nachvollziehbar, außer die schwarz-blaue Stadtregierung will auch den letzten verbleibenden Freiraum in der Giltschwertgasse verbauen!“, so die Kritik der Grünen.

„Als das alte Stadiongelände an die Wohnungsgenossenschaften verkauft wurde, waren die Grünen die einzigen, die aufgeschrien haben. Ein so großer Zuzug in mitten des idyllischen Viertels bringt massive Belastungen mit sich, wie Verkehr und Lärm. Da ist es mehr als notwendig, dass der Eislaufplatz als Refugium erhalten bleibt“, so die Forderung von Andreas Löffler, Kandidat der Grünen und Anrainer.

„Es ist auch nicht verständlich, dass der Eislaufplatz nicht restauriert und ausgebaut werden kann. Im Jahr 2020 haben Technik und Architektur viele gute Ideen, wie nachhaltig ausgebaut werden kann. Es ist nur eine Frage des Willens!“, ist Andreas Hanakamp, Spitzensportler und Grüner Kandidat überzeugt. Es wird davon ausgegangen, dass der neue Eislaufplatz bei der Arena Nova entstehen wird und somit die meisten Besucher wieder mit dem Auto anfahren werden. „Das sind also die Vorstellungen einer nachhaltigen Stadtentwicklung des Bürgermeisters. Unsere sind das nicht, wir werden alles daran setzen, dass der Standort erhalten bleibt!“

Spitzenkandidatin Tanja windbüchler mit Spitzensportler und Gemeinderatskandidat Andreas Hanakamp