gruene.at
Navigation:
am 19. Dezember 2018

FILMFESTIVAL FRONTALE VOR DEM AUS?

Tanja Windbüchler - Anfrage soll Klarheit bringen

Quo vadis, liebe Frontale? Maibaum-Aufstellen, Dirndlgwand-Sonntag und Regionsfest sind fixiert, aber die Neustädter Frontale nicht?!

Eine urbane Stadt braucht urbane Kunst- und Kulturschaffende sowie die Förderung lokaler Initiativen. Das Filmfestival Frontale ist eine dieser wertvollen lokalen Unterstützungen von Kunst- und Kulturschaffenden, welche von einer privaten und ehrenamtlichen Initiative ausgegangen ist und zu einem Prestigeprojekt für die kulturelle Vielfalt von Wiener Neustadt wurde.

2017 wurde die Frontale von der Stadt subventioniert, 2018 wurden 85.800 Euro budgetiert, leider kam es zu keiner Umsetzung im Jahr 2018, was einen großen kulturellen Verlust ausmacht. Für das Jahr 2019 scheint das Filmfestival im Budget der Stadt mit null Euro auf, soll aber in der ausgelagerten und für das Stadttheater zuständigen Gesellschaft WN Kul.Tour.Marketing GmbH (kurz: KTM) budgetiert sein.

Angekündigt und versprochen wurde die Verschiebung der Veranstaltung von November 2018 auf Frühjahr bzw. Frühsommer 2019, eben organisiert über die KTM.

GemeinderätInnnen haben so gut wie keinen Einblick in die Budgetplanungen und zeitnahen Umsetzungen von ausgelagerten Gesellschaften. Erst der Jahresabschluss zeigt dem Gemeinderat, was - und mit welchem Budget - tatsächlich veranstaltet wurde.

Damit dieses Versprechen einer Frontale 2019 also auch tatsächlich fixiert wird, wurde in der Gemeinderatssitzung am 10.12.2018 von den Grünen ein Zusatzantrag eingebracht, damit grundsätzlich ein Bekenntnis und somit die Umsetzung der Frontale im Jahr 2019 nicht nur eine Worthülse bleibt sondern auch aktiv erfolgt:

Der Gemeinderat spricht sich hiermit grundsätzlich dafür aus, dass das internationale Filmfestival „Frontale“ weiterhin und regelmäßig in Wiener Neustadt stattfindet. Die Organisation und Durchführung des filmkulturellen Prestigeprojekts hat Sitz in Wiener Neustadt und soll von engagierten Filmkünstlerinnen und –künstlern, ehrenamtlich Engagierten und Aktiven gemeinsam mit der Stadt und ausgelagerten Gesellschaften umgesetzt werden. Die WN Kul.Tour.Marketing GmbH der Stadt wird hiermit ersucht, rasch ein Konzept zu erstellen und umzusetzen, damit das Filmfestival im 1. Halbjahr 2019 stattfinden kann. Der zuständige Kulturstadtrat und Aufsichtsratsvorsitzende der 100%igen Tochtergesellschaft soll dem Kulturausschuss der Stadt spätestens im März 2019 über die Ergebnisse berichten.

Dieser Antrag wurde von der ÖVP im Gemeinderat dahingehend abgeändert, dass jeglicher Verweis auf das Jahr 2019 gestrichen wurde! Diese abgeänderte Version, ohne konkrete zeitliche Vorgaben, erhielt die Mehrheit.

​Das ist nicht nachvollziehbar! Dazu kommt auch noch das Gerücht, dass das Land NÖ Interesse an der Frontale zeigt?!

Da das urbane und kulturelle Potential Wiener Neustadts in Wiener Neustadt nicht zu kurz kommen darf - da die Stadt nicht ausschließlich aus Dirndln, Lederhosen und Maibäumen besteht - und damit das urbane, kulturelle auch tatsächlich gefördert wird, gilt es nun offene Fragen diesbezüglich zu klären. Deshalb gibt’s eine Anfrage an den Bürgermeister!


Schriftliche ANFRAGE gemäß §23 NÖ STROG

1. Wer ist dafür verantwortlich, dass im Jahr 2018 kein Filmfestival Frontale stattgefunden hat? Welche personellen und/oder politischen Konsequenzen wurden gezogen?

2. Wohin bzw. für welche Projekte des Kultursektors der Stadt wurden die im Jahr 2018 budgetierten und nicht verbrauchten Gelder, die für die Frontale in Höhe von 85.800 Euro reserviert waren, konkret verschoben bzw. verwendet?

3. Gerüchten zufolge soll das Land Niederösterreich Interesse an der Frontale gezeigt haben, mit der Idee die Frontale aus Wiener Neustadt abzuziehen und in einer anderen Stadt in Niederösterreich umzusetzen. Was ist an diesen Gerüchten dran? Wie ist die Verhandlung mit dem Land Niederösterreich diesbezüglich ausgegangen? Falls dieses Gerücht stimmen sollte, würde Wiener Neustadt so einen urbanen, kulturellen Anker und Fixpunkt verlieren.

4. Wer ist organisatorisch bzw. politisch verantwortlich, die Frontale 2019 zu organisieren und umzusetzen? Wie sieht das Team aus und welche organisatorischen Strukturen wurden dafür in der KTM (WN Kul.Tour.Marketing GmbH) aufgebaut?

5. In welcher Höhe wird die Frontale 2019 - und in Vorschau für das Jahr 2020 – in der KTM budgetiert? Wer ist organisatorisch und wer ist politisch für die Umsetzung der Frontale 2019 sowie in den folgenden Jahren konkret zuständig?

6. Wird es eine Frontale 2019 in Wiener Neustadt überhaupt geben? Wenn ja, wann genau? Wenn nein, wieso nicht? Welche politischen und organisatorischen Konsequenzen bringt das mit sich, nachdem eine Verschiebung ins Jahr 2019 breit und öffentlich versprochen wurde?