gruene.at
Navigation:
am 31. Mai

Kopfschütteln über Radfahr-Maßnahmen der Stadtregierung

Michael Diller-Hnelozub - der sogenannten "Offensive" fehlt wieder einmal der Mut!

Mehr Schein als Sein attestiert Grünen-Gemeinderat Michael Diller dem mageren Radverkehrs-Maßnahmenbündel der Stadtregierung. "Ein roter Faden ist nicht erkennbar, eine Umverteilung des Straßenraums weg vom Kfz hin zum Fahrrad fehlt nach wie vor. So werkelt die Stadtregierung seit Jahren an den zahlreichen Bedürfnissen der Alltags-Radler*innen aber auch dem selbst gesteckten Ziel eines höheren Radverkehrsanteils vorbei.

Irritierend findet der Grüne auch, dass für Tourist*innen E-Bikes und dazu passende Boxen angekauft werden. Die Neustädter*innen haben davon allerdings wenig. "Viele Alltags-Radler*innen warten seit Jahren auf sichere Abstellmöglichkeiten für E-Bikes - vor allem am Hauptbahnhof. In der Gemeinderatssitzung im März hat Stadtrat Dinhobl noch angekündigt, dass solche Boxen noch in diesem Jahr am Hauptbahnhof kommen - darüber fehlt jetzt jedes Wort."

Über den Umstand, dass der Verkehrsbeirat niemals tagt, ärgert sich Gemeinderat Diller schon gar nicht mehr. "Die Stadtregierung verhindert konstruktive Diskussionen und versteckt sich vor Kritik und Alternativen. Sie verweist zwar immer wieder auf Konzepte und Untersuchungen im Rahmen des STEP, aber auch die werden unter Verschluss gehalten - Überprüfung unmöglich."

Kommentar der Radlobby Wiener Neustadt

Aussendung der Stadtregierung