gruene.at
Navigation:
am 8. Juni

OBSTSTADT - GERETTET!

Selina Prünster - Ein Schritt in die richtige Richtung und wie sieht es mit einem, guten Verkehrskonzept aus?

Der massive BürgerInnen-Protest und der Kampf der Grünen haben dazu geführt, dass die Obststadt hinter der Barwitzius-Schule in ihrer jetzigen Form erhalten bleibt. „Die Stadtregierung hat endlich erkannt, was so offensichtlich ist. Die zu errichtenden Parkplätze für das Lehrpersonal können auf der bestehenden Verkehrsfläche errichtet werden, dazu muss keine Grünfläche versiegelt werden und keine Bäume gefällt werden“, so die Klubobfrau der Grünen, Selina Prünster.

Aus Sicht der Grünen bedarf es aber dringend eines weiteren Schritts, nämlich eine Verkehrslösung rund um die Schule und den Kindergarten, um den Umbau der Schule zu einem wirklichen zukünftigen positiven Projekt zu machen. „Bei jedem öffentlichen Gebäude muss in der Planung der Verkehr gleich mitgedacht werden und ein vernünftiges und nachhaltiges Verkehrskonzept entwickelt werden“ so die Grüne weiters. Dies beinhaltet die Förderung des Fahrradverkehrs und der FußgängerInnen sowie die alternativen Möglichkeiten für Schüler und Schülerinnen in die Schule ohne Elterntaxis zu kommen. „Dieser Umbau ist eine große Chance ein Verkehrskonzept mit den Eltern, LehrerInnen, SchülerInnen, AnrainerInnen, Radlobby und WNSKS zu erstellen. Auch die Politik soll sich parteiübergreifend einmischen können, deshalb wäre es sehr gut, wenn endlich wieder ein Verkehrsbeirat tagen würde. Das ist das Gremium, das gemeinsam dieses neue zu planende Verkehrskonzept besprechen und auch Ideen entwickeln könnte. Es gibt in anderen Städten viele positive Beispiele, da könnte auch Wiener Neustadt sich etwas abschauen.“ Leider ist von einem solchen Verkehrskonzept nichts zu bemerken. Die ÖVP scheint sich keine Gedanken über alternative Mobilität zu machen.

 „Eltern bringen ihre Kinder meist mit dem Auto bis direkt vor die Schultüre. Wir wissen aber alle, dass das nicht notwendig ist, wenn der Schulweg für alle Kinder sicher ist. Außerdem ist ausreichend Bewegung vor Schulbeginn essentiell für Konzentration und Schulerfolg. Ein sicherer Schulweg für Kinder, welche zu Fuß gehen oder mit dem Fahrrad fahren, sollte massiv ausgebaut werden und die Chance das auch gestalten zu können dringend in unser Bewusstsein rücken“, so Prünster abschließend.