gruene.at
Navigation:
am 2. Juni

OBSTSTADT: VERLAUTBARTE EINIGUNG HAT KEINE VERBINDLICHKEIT!

Selina Prünster - Grüne fordern weiterhin Grundsatzbeschluss im Gemeinderat

Besorgte Bürger und Bürgerinnen haben heute gemeinsam mit den Grünen Wiener Neustadt eine Kundgebung in der Obststadt in der Breitenauersiedlung abgehalten. „Nach dieser sehr turbulenten Woche für den Erhalt der Obststadt, scheint es nun doch neue Pläne zu geben, die Parkflächen außerhalb der Obststadt errichten zu wollen. Dieses Einlenken wird prinzipiell begrüßt, geht es doch um den Erhalt der gesamten Obststadt in ihrer aktuellen Form und Größe“, erklärt Gemeinderätin Selina Prünster nochmal den Hintergrund der heutigen Kundgebung. Für die Grünen ist dabei aber essentiell, dass keine einzige Parkfläche in der Obststadt errichtet werden darf. „Die Bäume zu erhalten muss oberste Priorität sein. Weiters muss die gesamte Grünfläche erhalten bleiben. Auch in Zukunft soll kein einziges Auto am Areal der Obststadt parken, auch nicht auf Rasensteinen zwischen den Bäumen“, so die Grüne entschlossen.

Kundgebung in der Obststadt am 30. Mai

„Wir haben in den letzten 10 Tagen vieles gehört und gesehen, viele Versprechungen wurden gemacht, die dann doch nicht eingehalten wurden. Wir haben gehört, es gäbe überhaupt keine Pläne für den generellen Um- und Zubau, dass es zu keinem Versetzen der Bäume käme und gleichzeitig waren wieder Bauarbeiter, ihren Auftrag folgend, vor Ort um Bauarbeiten für Parkflächen auszuführen. In dieser Causa ist es nun wirklich notwendig, dass es einen gemeinsamen Grundsatzbeschluss im Gemeinderat gibt, weshalb ich die Stadträte Dinhobl und Horvath schon kontaktiert habe. Kommenden Freitag gibt es eine Stadtsenatssitzung und genau diese kann die große Gelegenheit sein, endlich Nägel mit Köpfen zu machen in der Causa Obststadt und dem notwendigen Baumschutz. Es braucht ein Bekenntnis des Stadtsenats, die Obststadt in ihrer jetzigen Form vollkommen zu erhalten!“, so die Grüne Stadträtin Tanja Windbüchler-Souschill.​