gruene.at
Navigation:
am 25. November 2019

PRÄSENTATION DES GRÜNEN SPITZEN-TEAMS FÜR GEMEINDERATS-WAHL 2020

Tanja Windbüchler, Michael Diller-Hnelozub, Selina Prünster, Andreas Löffler, Anneliese Weichart - Gemeinsam für eine Grüne Stadt!

„Die Mitgliederversammlung der Grünen Wiener Neustadt hat die ersten 5 Listenplätze gewählt. Ich freue mich sehr über die Bestätigung des gesamten Teams. In den letzten Jahren haben wir in dieser Konstellation hart gearbeitet um Grüne Politik in der Stadt breit aufzustellen. Ich finde, das haben wir geschafft, jeder und jede der ersten Fünf hat sich schon einen Namen in der Stadtpolitik gemacht!“, so die Stadtparteichefin und Gemeinderätin Tanja Windbüchler-Souschill. 

 
Die Grünen starten also in den Wahlkampf nach der ÖVP, die ja schon eifrig Wahlwerbung macht. „Wir nehmen den Bundestrend mit in die Gemeinderatswahl und arbeiten für Klimaschutz und für eine aktive Politik, die die Stadt tatsächlich klimafit macht. Dafür stehen wir Grüne, dafür steht unser Programm, das ist unsere Kernkompetenz und die wollen wir auch in Wiener Neustadt gestärkt umsetzen!“, sagt die Spitzenkandidatin für die Gemeinderatswahl 2020, Tanja Windbüchler-Souschill. Die gelernte Sozialarbeiterin ist seit 2005 in der Stadtpolitik tätig und war 9 Jahre als Abgeordnete zum Nationalrat auch bundespolitisch engagiert. Im Februar 2017 zog sie sich aus der Bundespolitik zurück, um für ihre Kinder aber auch für die Grünen Wiener Neustadt ganz zur Verfügung zu stehen.

Das Kernteam setzt sich zusammen aus:
Platz 1: Tanja Windbüchler-Souschill
Platz 2: Selina Prünster
Platz 3: Michael Diller-Hnelozub
Platz 4: Andreas Löfler
Platz 5: Anneliese Weichart
 

Selina Prünster, seit 2017 in der Stadtpolitik tätig, wird als Nummer zwei in die Wahl gehen: „Mich verbindet mit Wiener Neustadt eine unglaubliche Liebe. Ich sehe so viel Potential in dieser Stadt, dass nur aufgegriffen werden muss. Wenn ich durch die Straßen der Stadt gehe, habe ich zwei Bilder. Einmal das was ist, und einmal das was sein könnte. Und das was sein könnte, treibt mich an. Triebfeder ist die Vorstellung einer grünen Stadt, in der sich alle Menschen wohlfühlen können und die auch fit für die nächsten Generationen ist. Eine Stadt mit vielen Bäumen, viel Grünraum und Raum zur Begegnung ist machbar. In meinem Herzen war ich immer schon „Grün“, habe das aber nur in den kleinen praktischen Dingen ausgeübt. Dass ich mich nun auch politisch für eine grüne Stadt einsetze, hat nicht zuletzt auch den Grund, dass meine 4 Kinder einen Platz zum Wohlfühlen vorfinden sollen.“, so die 39jährige Unternehmerin und diplomierte Krankenpflegerin.
 

Michael Diller-Hnelozub hat schon 2015 auf der Liste kandidiert und ist seit 2014 aktives Mitglied der Grünen in Wiener Neustadt. „Mit 31 Jahren bin ich jünger als die Grüne Bewegung. Meine Schlüsselmomente waren weder Zwentendorf noch Hainburg, stattdessen die Vorratsdatenspeicherung und das inzwischen fast vergessene ACTA-Abkommen“, so der auf Platz 3 gereihte. Seine Schwerpunkte bleiben als diese bestehen, wie Radverkehr und die Umsetzung von sicheren Schulwegen in Wiener Neustadt für alle Kinder. „Die Wertschätzung, die die Stadt und die Bevölkerung verdienen, gibt es nicht. Das gilt für die Natur gleichermaßen wie für soziale und kulturelle Initiativen. Ich setze mich dafür ein, dass die Menschen ernst genommen werden. Ich möchte umfassende Transparenz und breiten Dialog zum Normalzustand machen.“
 

Mit Andreas Löffler auf Platz 4 kommt ein neues aber doch schon bekanntes Gesicht auf die vorderen Reihen der Wahlliste der Grünen. „Schon sehr früh habe ich begriffen, in welch privilegiertem Lebensumfeld ich aufwachsen darf. Dieses Bewusstsein hat mich schon sehr bald zum ehrenamtlichen Engagement geführt. Ich wollte mein Leben nicht nur genießen sondern mich aktiv am gemeinschaftlichen Leben beteiligen. So führte mich mein Weg über die Katholische Jugend, der Bildungsarbeit und der ehrenamtlichen Arbeit in der katholischen Kirche zu den Grünen. Nun nach bald sechs Lebensjahrzehnten will ich mich politisch betätigen. Nach wie vor sind mir Menschenrechte, gesunde Natur und eine lebensfrohe Gestaltung unserer unmittelbaren Umgebung ein Anliegen. Das versuche ich hier umzusetzen.
 

Die neu gewählte Geschäftsführerin, Anneliese Weichart, schließt das Quintett ab. „Wie viele engagierte und weltoffene Menschen es hier gibt hat sich gezeigt, als Kebab Ali aus dem Wohnzimmer von Bürgermeister Schneeberger verbannt wurde. Viele Menschen haben sich damals gemeinsam mit den Grünen mit Herrn Turgut solidarisiert. Für mich fehlt es an menschlicher Wärme. Wie der Marienmarkt baulich kalt wirkt so ist auch der Umgang mit Menschen frostig und lieblos, so lange sie nicht in das gängige Bild der ÖVP passen!”, so die auf Platz 5 gereihte Anneliese Weichart.
 

“Wir Grüne treten als Team an. Bei uns gibt es keine Neureihungen, sondern die Reihung der Liste ist von den Mitgliedern so festgesetzt. Wir erinnern nochmal daran, dass es keine Bürgermeisterwahl ist, sondern eine Parteiwahl. Wenn Klaus Schneeberger angekreuzt wird, dann ist das eine ÖVP-Stimme. Wer aber echten Klimaschutz und nachhaltigen Baumschutz stärken möchte, muss einfach Grüne wählen”, so die Spitzenkandidatin Tanja Windbüchler-Souschill. 

“Unser Wiener Neustadt kann mehr, davon bin ich überzeugt. Das heißt mehr Grünflächen, mehr Klimaschutz, mehr Radwege, mehr Lebensqualität. Dafür stehen wir und dafür arbeiten wir”

v.l.n.r: Andreas Löffler, Michael Diller-Hnelozub, Tanja Windbüchler, Selina Prünster, Anneliese Weichart