gruene.at
Navigation:
am 22. Jänner

RICHTIG WÄHLEN!

Die Redaktion - Nur Mut bei den Vorzugsstimmen!

Auf dem amtlichen Stimmzettel finden sich die 7 Fraktionen. Bei der Partei ein Kreuzerl zu machen ist laut Wahlordnung zwar nicht notwendig wenn der Name eines Kandidaten oder einer Kandidatin eingetragen ist (im unteren Feld des Stimmzettels). Wir Grünen finden allerdings, dass es den WählerInnen-Wille klarer symbolisiert, wenn die Partei auch angekreuzt wird.

Im Feld „Raum für Vorzugsstimmen“ können so viele KandidatInnen wie gewollt (bei den Grünen dann 26) hineingeschrieben werden, es empfiehlt sich aber, nicht mehr als 1 - 5 Namen zu nennen - auch um die Wahlkommission nicht zu sehr zu strapazieren. Die muss nämlich kontrollieren, ob alle Namen einer Partei zugehören bzw. ob es gleiche Namen auch bei einer anderen Partei gibt. Auch könnte eine kleine, schwer zu lesende Handschrift für Verwirrung sorgen. Deshalb: Partei ankreuzen und dann ein paar KandidatInnen eures Vertrauens dieser Partei ins Feld schreiben. Alle KandidatInnen sind in der Wahlzelle mit Namen gelistet.

Achtung: Name sticht Partei! Wenn ihr „Klaus“ hineinschreibt und „Die Grünen“ ankreuzt ist das zwar nett, aber es ist eine Stimme für die ÖVP! Also: immer in der einen, für euch richtigen Partei bleiben, dann sind eure Stimmen auch dort, wohin ihr sie geben wollt!