gruene.at
Navigation:
am 10. August

SORGE UM DIE LETZTEN AUWALD-RESTE DER STADT

Tanja Windbüchler, Selina Prünster, Andreas Löffler - Notwendigen Baumschutz jetzt umsetzen!

In Wiener Neustadt gibt es noch ein paar wenige schützenswerte Grünräume und Auwald-Reste, die rasch einer Baumschutzverordnung zugeführt werden müssen, damit sie langfristig erhalten bleiben. „Immer mehr Grünflächen verschwinden, Bäume werden gefällt, Bauvorhaben verdrängen die letzten Naturräume. Wir Grüne sind in großer Sorge deswegen. Wichtig ist, dass es endlich eine nachhaltige Lösung für mehrere städtische Areale gibt. Die noch vorhandenen Baumbestände und Grünflächen müssen endlich geschützt werden“, so die Grüne Gemeinderätin Tanja Windbüchler-Souschill und fordert eine umfassende Baumschutzverordnung. Die Klimaschutzstrategien, der Weltklimavertrag und die Nachhaltigkeitsziele verpflichten Bund, Länder und Gemeinden Klimaschutzmaßnahmen zu setzen. Der Schutz städtischer Baumbestände und schützenswerter Flächen sind Maßnahmen für den Erhalt der Lebensqualität in der Stadt und des aktiven Klimaschutzes.  

Die Grünen Wiener Neustadt haben schützenswerte Areale in Wiener Neustadt lokalisiert, welche unter Schutz gestellt werden sollen:

1) Anton Wodica Park

2) Auwald-Reste südlich der Europaschule(Hammerbach/Warme Fischa - Fischabrücke – Franz Reimspieß-Weg und Lokomotivstraße)

3) Auwald-Reste im Bereich der Josef Bierenz-Gasse / Alfred Neubauer-Gasse / Fritz Radel-Gasse

4) Berninigasse / De-Cente-Gasse (Bereich Saubersdorfergasse)

5) Leithaauen

6) Schlemmbecken – ehemalige Kies-Union (westlich des Cobra-Geländes)

7) Baumbestände in der Wiener Straße / Raugasse

8) Baumbestände in der Stampfgasse (Warme Fischa)

9) Baumbestände am Areal des Fohlenhofes