gruene.at
Navigation:
am 10. März

BESCHWERDE GEGENN OSTUMFAHRUNGS-BESCHEID

Tanja Windbüchler - Neues Verkehrsgutachten beantragt!

Die Bürgerinitiative LAMA hat Beschwerde gegen den Bescheid zum Bau der Ostumfahrung eingebracht. „Unsere Beschwerde beinhaltet, dass die Straße nicht bewilligungsfähig, die rechtliche Argumentation der Behörde mangelhaft und die Beweiswürdigung unschlüssig ist", so Tanja Windbüchler-Souschill von der Bürgerinitiative LAMA, die Parteistellung zuerkannt bekommen hat.

Es gibt mehrere Punkte im Bescheid, die genau betrachtet gehören. Einer davon ist die wichtige Frage der Entlastungswirkung: "Der Bescheid sagt, dass durch den Bau der Ostumfahrung eine Verkehrsentlastung der B 17 - Ortsdurchfahrt, unter anderem der Grazer Straße, nicht vorgesehen ist!

Die Grazer Straße wird von der Ostumfahrung nicht profitieren. Das ständig wiederholte Argument von den Projektbefürwortern ist einfach falsch!

Wir haben das immer schon gesagt und wurden deshalb von der ÖVP und den Befürwortern übel angefeindet. Jetzt bestätigt es die Behörde. Das heißt, dass die Grundlage für die Planung der Ostumfahrung falsch ist und dass absichtlich vonseiten der ÖVP-Politiker Unwahrheiten verbreitet werden!", so Tanja Windbüchler-Souschill empört über Klaus Schneeberger und die ÖVP. Die Bürgerinitiative hat deshalb auch beim Bundesverwaltungsgericht Anträge gestellt, damit ein neues Verkehrsgutachten erstellt wird mit aktuellen Zahlen des Ziel- und Quellverkehrs, die bis dato nicht vorhanden sind. Auch eine neuerliche mündliche Verhandlung am unabhängigen Bundesverwaltungsgericht soll anberaumt werden.