gruene.at
Navigation:
am 24. Juli

NEUER TIEFPUNKT: ÖVP BESCHENKT FALSCHPARKER

Michael Diller-Hnelozub - Schulkinder und RadfahrerInnen haben bei ÖVP kein Leiberl!

"Zuerst dachte ich, da erlauben sie sich eine Sommerloch-Ente, spielen Tagespresse. Aber die meinen es ernst mit diesem kolossalen Unsinn!" kommentiert Michael Diller-Hnelozub, Geschäftsführer der Grünen Wiener Neustadt die "Charme-Offensive" für Falschparker. "Ich bin ehrlich wütend. Denn wer auf solche Schnapsideen kommt, mit dem kann man nicht über moderne Verkehrspolitik reden, geschweige denn an der Wende zur sanften, umweltfreundlichen Mobilität arbeiten." 

Im Frühjahr wurde - sehr spät und sehr zurückhaltend - endlich mit schärferen Kontrollen vor Schulen begonnen; Stichwort Elterntaxis, die oft in zweiter Spur stehen und die eine Gefährdung für die (eigenen!) Kinder darstellen. Wenige Wochen später werden mit stolzer Brust Falschparker gekuschelt? "Es ist eine Schande, dass auf ein paar zeitvergessene Autofahrer unverzüglich und großzügig reagiert wird, aber bei Gefahrenstellen vor Schulen einfach nichts passiert. Dort liegen die Lösungen schon lange am Tisch, regelmäßig wird darauf aufmerksam gemacht, aber ÖVP und FPÖ interessieren sich kein bisschen dafür," erklärt Diller-Hnelozub, der auch in den Beiräten für Sicherheit und Verkehr aktiv ist. 

Doch der Grüne kann der Sache auch eine positive Kleinigkeit abgewinnen: "Spätestens jetzt sollte jeder und jedem klar sein, wie verlogen sämtliche Ankündigungen der ÖVP waren und sind, was die Förderung des Fahrrad-Fahrens angeht. Den Radanteil verdoppeln wollen aber keine Anreize schaffen sondern stattdessen falschparkende Autos subventionieren - ich hoffe es ist noch nicht zu spät um diesen Schildbürgerstreich als kurioses Negativbeispiel in die Landesausstellung zu integrieren!"​


Zur Original-Presseaussendung​ (KEIN FAKE!)​